Die Marke Harley Davidson schaffte es trotz mehrerer Krisen nicht nur, sich am Markt zu halten, sondern auch, zu einer Kultmarke zu werden. Sicherlich ist hierbei ein wichtiger Fakt, dass das Unternehmen eine ausgeklügelte Marketingstrategie nutzte, um über den Begriff “Harley Davidson” einen eigenen Lebensstil zu generieren. Doch wie genau kann die einzigartige Lebenseinstellung von Bikern definiert werden?

Es ist unbestreitbar, dass es darauf keine Patentantwort gibt. Schließlich ist diese immer von subjektiven Einflüssen geprägt. Ein wichtiger Aspekt dieses Lebensstils besteht jedoch darin, sich als Teil einer großen Familie zu betrachten. Aus diesem Grund wurde im Jahr 1983 die sogenannte Harley Owners Group (HOG) gegründet. Deren Mitglieder veranstalten jedes Jahr Rennen, wie zum Beispiel die “European H.O.G. Rally”, um Kontakte zu knüpfen und miteinander den Spaß am Motorrad fahren zu teilen.

Die Tatsache, dass es sich bei den meisten Veranstaltungen darum dreht, der Schnellste zu sein und Rennen zu gewinnen, steht im Mittelpunkt. Grund hierfür ist sicherlich nicht nur der Preis, sondern auch Prestige – man ist der beste und geübteste Fahrer. Dieses Verhalten lässt sich jedoch nicht nur in der Biker-Szene finden. In der Glücksspiel-Branche geht es auch bei Spielen casino nicht nur darum, das Geld zu gewinnen. Vornehmlich bei Kartenspielen sind auch das Ansehen der anderen Spieler und der eigene Ruf sehr wichtig. Des Weiteren gilt auch bei Tisch- und Kartenspielen, dass es neben Glück auch auf das eigene Können ankommt. Das stellt eine Parallele zwischen Glücksspiel- und Biker-Szene dar, die sehr auffällig ist.

Harley Davidson hat es also geschafft, aus der Marke heraus einen Lifestyle zu generieren. Bei vielen kleineren größeren Biker-Clubs und Gangs wird sogar vorgeschrieben, dass man eine Harley zu fahren hat, um ein Gefühl von Gemeinschaft hervor zu rufen. Doch auch bei einzelnen Motorrad-Fans sind die Fahrzeuge aufgrund des unverkennbaren Designs sehr beliebt. Sowohl bei aktiven Fahrern, als auch bei Sammlern. Dies lässt sich damit begründen, dass die Marke auch eine gewisse Nostalgie hervorruft.